Still mit Armband

Skagen oder Rosefield? #Fashionfavourites


Einem Freitagabendlichen sehr skurrilem Treffen sei dank: Ich bin auf der Suche nach einer neuen Uhr. Naja, an der Stelle flunkere ich ein bisschen…auf der Suche bin ich eigentlich nicht. Sagen wir so, der Wille zum Kauf wurde einfach deutlich verstärkt!

Im allgemeinen mag ich schlichte Uhren, wenn ich es mir aussuchen könnte mit ungelabeltem Ziffernblatt. Einfach clean und trés chic. Leider findet man Ziffernblätter ohne Markenkennung eher in den preiswerteren Ecken, was nichts schlechtes sein muss! Einer meiner Lieblingsuhren ist ein Model der ASOS Eigenmarke. Für eine Saison erweißen sie definitv ihren Dienst. Will man allerdings etwas für die Ewigkeit… oder zumindest für Jahre sollte man ein bis zwei Euro mehr investieren (Keine Angst, ich rede hier nicht von 600€).

Rosefield oder doch lieber Skagen?

So bin ich schon vor einiger Zeit auf das Label Skagen gestoßen. Im Vordergrund des Designlabels aus Dänemark steht typisch, skandinavische Geradlinigkeit, hochwertige Materialien und eine ganz eigene Handschrift. Ihr merkt selbst… Liebe liegt in der Luft…

Bis Nisi vom Blog Teetharejade ihre neue Uhr in die Kamera hielt. Rosefield ziert das Ziffernblatt dieser hübschen Teile, welche sich auf den ersten Blick kaum von Skagen unterscheiden. Auf den zweiten Blick allerdings sind die Modelle von Rosefield massiver, wirken fast maskulin. Auch das Gewicht dieser Uhren ist am Handgelenk deutlicher zu merken.

Und genau da komme ich in Entscheidungsnot. Eigentlich mag ich filigranen Schmuck am liebsten. Zarte Edelmetalle, ein kleiner Stein. Eben ganz im Stil von Skagen. Aber irgendwie gefallen mir gerade die maskulinen Züge der Rosefield Uhren… Ausserdem sind letztere mit einem Preis von ca. 90€ sehr erschwinglich.

Für welches Modell würdet ihr euch entscheiden? Lasst mir gerne einen Kommentar da!

Laura

Wir haben soviel Zeit, ein ganzes Leben für die Dinge, die wir lieben!

You might also like

Leave your comment